Highlights im Schuljahr 2023/24



Fasnet in der Weiherschule

Fastnacht, Fasching oder Fasnet- egal wie es heißt- ist für die meisten Schüler:innen unserer Schule ein wichtiger Termin im Jahr. Bereits Tage vorher werden verschiedene Vorbereitungen in den einzelnen Klassen getroffen, um das gemeinsame Fest zum Gelingen zu bringen.

In der Weiherschule war der Beginn des Schmotzigen sehr entspannt und letzte Vorbereitungen (Aufstuhlen im Foyer, Herrichten der Cocktailbar und Musikbox...) wurden erledigt.

Pünktlich um 9:15 Uhr startete die SMV mit der Begrüßung und einem zünftigen „Narri-Narro“.

Programmpunkte einzelner Klassen (Tänze, Brezelwettessen...) wurden lautstark beklatscht und luden zum Mitmachen ein.

Zur Stärkung gab es an der Bar leckere Saftcocktails, Popcorn, frisches Gemüse, Brezeln und natürlich durften die die Fasnetsküchle nicht fehlen.

Ein Highlight war wieder einmal die Hexenbefreiung durch die „Zollerhexen“, die gemeinsam mit den „Hechinger Buzen“ und der „Lumpenkapelle“ für beste Stimmung sorgten.

Im Anschluss wurde noch ausgelassen getanzt und am Ende gemeinsam aufgeräumt.

Ein herzliches Dankeschön gilt der gesamten SMV, die dieses Event auf die Beine gestellt haben.



Monatsfeier der BS und BVE

Gemeinsam haben die BS1, BS2 und BVE die Monatsfeier im Februar zum Thema „Fasnet“ ausgerichtet.

Nach der Begrüßung durch Ben Jetter und einem lautstarken „Narri-Narro“ führte Herr Hochadel mit Maxi durch das bunte Programm.

Zunächst stellten sich insgesamt 8 „Hästräger“ in voller Verkleidung mit den jeweiligen traditionellen Fastnachtsrufen und entsprechenden Hintergründen zum Brauchtum vor.

Im Anschluss stellte Luis Hellstern anhand einer selbtsgestalteten Powerpoint verschiedene Narrenzünfte der Region vor. Das war hochinteressant!!!

Beim bekannten „Fliegerlied“ sangen und tanzten nahezu alle Schüler:innen und Lehrer:innen ausgelassen mit und den Geburtstagskindern vom Januar und z.T. auch vom Februar wurde durch ein kräftiges „Happy Birthday“ nochmal nachträglich gratuliert.

Danach hatten alle die Möglichkeit, die Kostüme der „Hästräger“ noch einmal genauer anzuschauen und anzufassen oder auch die Maske aufzusetzen. Bei der abschließenden Polonaise durch das Schulhaus wurde klar: Alle freuen sich auf die Fasnetsfeier am kommenden Auseliga


SMV-Spielenachmittag

Das war ein gelungenes Highlight: der Spielenachmittag der SMV.

Klassenübergreifend konnten die Schülerinnen und Schüler jeder Altersstufen sich beim gemeinsamen Spielen noch ein bisschen besser kennenlernen.

Bei verschiedenen Brettspielen (Mensch-Ärgere-Dich-Nicht, UNO, 4gewinnt...) kam Spannung und Stimmung auf. Es wurde gezittert und gebangt und natürlich stieg die Freude mit jedem Sieg. In entspannter und vorweihnachtlich dekorierter Atmosphäre wurde das Foyer zu einer besonderen Art der Begegnung und so wurde beim gemeinsamen Plätzchenessen (gespendet durch die SMV) auch die Geselligkeit großgeschrieben. Ein herzliches Dankeschön an die SMV und an die SMV-Verbindungslehrerin Sandra Trinks, die diesen Nachmittag organisiert haben.


Praktikum in der ZAW Bisingen

Aktuell haben die Berufsschulklassen BS1 und BS2 wieder erfolgreich ein Berufspraktikum absolviert.

Im jährlich stattfindenden 2-wöchigen Praktikum in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung, sowie in möglichen Praktika in den Betrieben des ersten Arbeitsmarktes vor Ort erleben die Schüler*innen die Arbeitswelt außerhalb der Schule.

Insgesamt werden die für einen Arbeitsplatz wichtigen Schlüsselqualifikationen, wie Arbeitshaltung, Ausdauer, Pünktlichkeit oder Zuverlässigkeit erweitert und gesichert. Zudem haben die Schüler*innen auf diese Weise die Möglichkeit, sich ihrer Fähigkeiten, Vorlieben oder Abneigungen bewusst zu werden und sich am Ende der Berufsschulstufenzeit gezielt für eine nachschulische bzw. weiterführende Einrichtung zu entscheiden.

Ein weiterführendes Angebot für einzelne Schüler*innen der Berufsschulstufe sind die schulübergreifende Berufsvorbereitende Einrichtung (BVE) und die Klassen zur Kooperativen Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (KoBV).

Ein herzliches Dankeschön gilt den Gruppenleiter*innen, die sich jährlich viel Zeit und Geduld nehmen, um die Schüler*innen während des Praktikums anzuleiten.



Gewaltprävention mit Udo Bartsch

Seit Jahren schon kommt er regelmäßig an die Weiherschule und unterstützt durch seinen mehrtägigen Kurs die Schüler*innen in Bezug auf die eigene Selbstbehauptung. Udo Bartsch (Antiaggressionstrainer) gehört zum präventiven Konzept der Schule im Hinblick auf die Vermittlung von Selbstachtung und Selbstbewusstsein.

Nur wenn Jungen und Mädchen erkennen, dass sie nicht hilflos und passiv sind, können sie in entsprechenden Situationen durchdacht handeln. Das bedeutet z.B. mit der eigenen Stimme, dem eigenen Körper und eindeutiger Mimik bestimmt „NEIN!“ zu sagen.

Bei Rauf- und Tobespielen konnten die Schüler*innen die eigene Kraft erproben, sowie auf der Weichbodenmatte ihre Schlagfertigkeit trainieren. Bei anschließenden Gespächsrunden wurden die unterschiedlichen Erfahrungen und Eindrücke ausgetauscht.

In Rollenspielen wurde vermittelt, wie man Gefahrensituationen frühzeitig erkennen kann oder sich unangenehme Situationen vermeiden lassen.

Einfache Techniken der Selbstverteidung wurden gelernt, um evtl. im Notfall adäquat reagieren zu können bzw. sich Hilfe zu holen.

Die Schüler*innen der Hauptstufe + Lehrer*innen bedanken sich herzlich für die gewonnenen Eindrücke und Tipps und freuen sich bereits auf den nächsten Kurs im Jahr 2024.


Projekt mit Sport-Club Concordia

Am 13.11. und 20.11. nahmen mehrere U19- und U17-Spieler*innen des Sport-Club Concordia Zollern e.V. am diesjährigen sozialen Projekt in Kooperation mit der Weiherschule teil.

Nachdem die Schüler*innen letztes Jahr noch mit Schokoladennikoläusen überrascht wurden, konnte in diesem Jahr stattdessen kräftig für Weihnachten gebastelt werden. Die Spieler*innen waren gemeinsam mit den Schüler*innen kreativ und gestalteten wunderschönen Weihnachtsschmuck und -deko.

Die Initiatorinnen der diesjährigen Aktion Heidi Eger (Weiherschule) und Kerstin Schuster (SC Concordia Zollern) waren begeistert von der Umsetzung.

Heidi Eger: „Wir arbeiten sehr gerne mit CONCORDIA zusammen. Dank der Unterstützung des SC können wir gemeinsam neue Ideen ausprobieren. Für unsere Schüler*innen entstehen hierdurch wunderbare Begegnungen und besondere Momente, die unvergesslich bleiben.“

Kerstin Schuster: „Wir freuen uns über die Fortführung der Kooperation mit der Weiherschule und möchten auch zukünftig weitere Veranstaltungen gemeinsam planen und durchführen. Gemeinsame Aktionen wie diese, sind wertvoll und gewinnbringend für beide Seiten.“

Die entstandenen Kunstwerke können auf dem Grosselfinger Weihnachtsweg bestaunt werden.


Schulkino

Im Rahmen der Schulkinowoche besuchten die Berufsschulstufenklassen 1 und 2 der Weiherschule aus Hechingen in Kooperation mit der Hauptstufenklasse 6 der Rossentalschule aus Albstadt am vergangenen Montag das Schwanenkino in Hechingen. Dort schauten alle gemeinsam den Film "„Die Eiche – Mein Zuhause"“ an. Um das Filmerlebnis abzurunden, konnten die Schüler*innen eine kleine Tüte Popcorn und ein Getränk an der Kinokasse kaufen. Nach dem Kinobesuch wurde gemeinsam mit der Schulklasse der Rossentalschule im Klassenzimmer der Berufsschulstufe 2 zu Mittag gegessen. Danach hatten die Schüler*innen der beiden Schulen über die Mittagspause Zeit sich miteinander auszutauschen und sich besser kennenzulernen.

Schön war's :-)


Wahl der Schülersprecher

Es ist wieder soweit:

Alle Schüler*innen der Hauptstufe, der Berufsschulstufe, sowie der BVE haben ihre neuen Schülersprecher gewählt.

Vier Wahlkandidaten stellten sich für das verantwortungsvolle Amt zur Verfügung. Wie bei den Politikern gab es einen richtigen Wahlkampf.

Jeder Kandidat drehte ein Wahlvideo, bei dem er sich und seine Ziele persönlich kurz vorstellte und dabei versuchte die Schülerschaft mit Wahlargumenten zu überzeugen.

Und wie bei einer richtigen Wahl wurde ein Wahllokal eingerichtet. Freiwillige Wahlhelfer*innen führten die Wahl durch und beobachteten, dass alles korrekt ablief.

Stimmzettel, auf denen die Kandidaten abgebildet waren, lagen bereit und jede/r Schüler*in konnte in der Wahlkabine abgeschirmt in geheimer Wahl ein Kreuz bei seinem/ihrem Wunschkandidat setzen.

Die Wahl der Schülersprecher*in ist immer ein großes Ereignis und alle sind sehr gespannt.

Dieses Schuljahr wurde Mustafa Kilic zum Schülersprecher gewählt und Molla Ayyildiz zum stellvertretenden Schülersprecher.

Die gesamte Schule gratuliert ganz herzlich und wünscht viel Erfolg.


Autorenlesung vom kleinen König

Er trägt blaue Hosen, ein rotes T-Shirt, hat ein kleines Bäuchlein und eine große, goldene Krone auf dem Kopf. Wer kennt ihn noch?

Der kleine König wird dieses Jahr 25 Jahre alt. Allerdings bleibt er klein, humorvoll, witzig, nachdenklich, fürsorglich, stets freundlich, optimistisch, emphatisch und fragend- wie Kinder es eben sind. In seinen Geschichten erlebt der kleine König mit seinen Freunden dem Pferd Grete, dem Hund Wulff, der Katze Tiger und dem Eichhörnchen Buschel spannende Abenteuer in seinem Schloss und es gelingt ihm durch seine Erzählungen die neugierig Zuhörenden gedanklich zu fesseln und in die Phantasiewelt einzutauchen.

 

Die Autorin Hedwig Munck begeisterte am 16.10., sowohl die Schüler:innen als auch die Lehrer:innen der Weiherschule mit ihren Bildergeschichten. Frau Munck lud zudem die Schüler:innen zum Mitmachen bzw. Fertigstellen eines Gedichtes ein. Lautstark und hochmotiviert sprudelte ein Gedanke nach dem Anderen aus den Schüler:innen heraus, bis das Gedicht fertig war.

Als die Autorin allerdings aus einem ihrer Bücher vorlas wurde es mucksmäuschenstill im Foyer der Weiherschule und mit geöffnetem Mund staunten und lauschten die Schüler:innen dem Abenteuer.

Begeistert waren wir von Frau Muncks Livezeichnungen, diese bekamen einen besonderen Platz in der Weiherschule.

Im Anschluss an die Lesung konnten die Schüler:innen noch ihre Bücher und Ausmalbilder von der Autorin signieren lassen.

Die Finanzierung dieses Events hat der Förderverein der Weiherschule e.V. übernommen. Hierfür sagen wir Herzlichen Dank. Ebenso an die Autorin, die den Weiherschüler:innen einen wundervollen Nachmittag bescherte und Carmen Schäfer, die dieses Highlight im Rahmen des Fredericktages organisierte.


BANKSY-Ausstellung

 

Der Künstler BANKSY ist vielen unbekannt und trotzdem weltberühmt. Seine Werke sind gesellschaftskritisch und richten sich gegen Kommerz.

Geboren wurde der bis heute anonyme Graffiti-Künstler und Maler in Bristol und sorgt mit seinen Werken seit Jahren für Furore.

Politisch und gesellschaftskritisch setzt sich Banksy mit den Themen unserer Zeit auseinander. Kreativ und ungewöhnlich nähert er sich z.B. dem Krieg oder der Flüchtlingskrise.

Aktuell konnten sich die Klassen BS1 und BS2 der Berufsschulstufe von den Gemälden bei der Ausstellung „The Mysteriy of Banksy- A Genius Mind“ in den Stuttgarter Königsbaupassagen von der Einzigartigkeit des Künstlers überzeugen und ließen sich durch die über 150 Werke des gefeierten Street-Art-Superstars gleichzeitig für eigene Werke im Kunstunterricht inspirieren.


Die Berufsschulstufe besucht die Villa Rustica

Wir haben uns am Dienstag, den 26.09.23 in der Außenstelle der BS getroffen.

Nach einem stärkenden Frühstück sind wir zur Bushaltestelle „Bahnhofstrasse“ gelaufen.

Dort haben wir auf den Bus der Linie 310 gewartet.

Als der Bus endlich kam, sind wir alle eingestiegen.

Von der Haltestelle „Rathaus Stein“ mussten wir zum römischen Freilichtmuseum laufen.

Dort haben wir uns am Kiosk getroffen und auf unsere Museumsführerin gewartet.

Als erstes haben wir uns Überreste einer römischen Mauer angeschaut.

Danach hat sie uns gezeigt, wie groß das gesamte Gelände der Villa Rustica ist.

Ein weiterer Halt war der Tempelbezirk. Dort gibt es sehr viele Statuen, da die Römer mehrere Götter hatten.

In der Villa waren wir als erstes in der Küche. Die hat sogar eine Fußbodenheizung.

Im Anschluss waren wir im Esszimmer. Dort gibt es 3 Betten. Römer haben nämlich im Liegen gegessen.

Außerdem hatten alle ein Kleidungsstück, das so groß war, dass man es viele Jahre anziehen konnte.

Sie hatten auch eine Tafel aus Wachs, auf der man etwas einritzen und auch wieder löschen konnte.

Römische Schminke haben wir sogar auch noch gesehen.

Zum Schluss waren wir im Bad, das ist riesig und sogar mit Fußbodenheizung. Auf das Klo ging man mit mehreren Menschen, um sein Geschäft zu erledigen und sich zu unterhalten.

Dann gab es endlich eine rote Wurst und wir sind wieder zurück zur Schule gefahren.

(Text: Schüler*innen der BS2/ Fotos: Fr. Leis/ Fr. Krink)


Das war die Einschulungsfeier.

Im September wurden insgesamt 12 Schüler*innen eingeschult. Alle waren ganz mutig und haben sich gleich in die erste Reihe gesetzt.

Nach der Begrüßung durch die Schulleitung – Herrn Rainer Brandner- schloss sich eine Aufführung der Grundstufe 2 zum Bilderbuch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ an.

Die neuen Erstklässler*innen wurden in die „Eulenklasse“ und die „Fledermausklasse“ eingeteilt, wobei jedes Kind zur Orientierung ein Namensschild mit entsprechendem Klassenmotiv erhielt.

Das Einschulungsfest wurde musikalisch umrahmt und am Keyboard von Simone Hofer begleitet.

Während die Erstklässler bereits die erste Unterrichtsstunde mit ihren Klassenlehrer*innen Anke Schmid-Döbereiner und Carmen Schäfer in den jeweiligen Klassenräumen verbrachten, konnten sich die Eltern in der Zwischenzeit bei Kaffee+Brezeln im feierlich gestalteten Rhythmikraum in geselliger Runde austauschen.



Schuljahr 2022/23


Bouleturnier in Ehingen

Am 06.07. und 07.07. fand zum wiederholten Mal das Bouleturnier in Ehingen statt, bei dem ca. 10 Schulen aus ganz Baden-Württemberg vertreten waren.

Acht Schüler:innen aus der Hauptstufe, der Berufsschulstufe und der BVE haben beim großen Bouleturnier teilgenommen (Leni, Ben, Laura, Julius, Eva, Flora, Adrian und Sarah). Begleitet, unterstützt und angefeuert wurden sie von den Lehrpersonen Heidi Eger, Svenja Kremer und Frank Himming.

Insgesamt gingen 92 Mannschaften an den Start. Das hört sich wahnsinnig viel an. Man muss aber dazu sagen, dass hier beim Bouleturnier immer 2 Schüler:innen eine Mannschaft gebildet hatten. 

Pokale gab es jeweils für die 1. und 2. Sieger.  Alle anderen Teilnehmer:innen erhielten Medaillen, die sie stolz um den Hals trugen. 

2 Mannschaften der Weiherschüler:innen schafften es sogar ins Achtelfinale- nur wenige Zentimeter vom Viertelfinale entfernt. Nächstes Jahr klappt es bestimmt.

Abends wurde noch ausgiebig gefeiert und getanzt. In einer Schminkecke konnte man sich davor noch etwas "aufhübschen". Für Stimmung sorgte die Band "Die Maybacher" aus Ulm, bei der alle Anwesenden etwas später als gewohnt ins Bett gingen :-)


Bouldern in der Kletter-AG

Donnerstagnachmittags werden in der Weiherschule unterschiedliche AG‘s angeboten.

Eine davon ist die Kletter-AG, die dieses Schuljahr inklusiv mit dem Gymnasium Hechingen angeboten wird. 6 Schüler:innen der Weiherschule und 3 Schüler:innen des Gymnasiums hatten aktuell einen Ausflug zur Dolomit-Boulder-Box in Albstadt-Pfeffingen. Nach der Ankunft gab es erstmal eine kleine Stärkung auf den gemütlichen Sofas im Aufenthaltsbereich. Peter Reusch, der Trainer und Hallenbesitzer, gab ein paar Infos zum Ablauf des Nachmittags. Im Anschluss folgten ein paar Aufwärmübungen und (Kletter-) Spiele. Zunächst war das Klettern ohne Seil (bouldern) ganz ungewohnt. Da man aber beim Bouldern immer in Absprunghöhe klettert- also alles ganz gefahrlos ist- hatten die Schüler:innen eine Menge Spaß. Nicht zuletzt beim Highlight im Außenparcour, dem „Ninja Warrior Parcour“. Fast alle haben die „Wall“ ausprobiert und sind sogar bis nach oben gekommen- allen voran Herr Himming, der als erfahrener Kletterer einen kleinen technischen Bonus hatte. Zum Abschluss wurde dann zu zweit- mit einer Schnur verbunden- geklettert. Hier kam es darauf an, die Schnur während des gesamten Klettervorganges nicht zu verlieren.

 


UK auf der Gartenschau in Balingen

Der Begriff Unterstützte Kommunikation (Abkürzung UK) bezeichnet alle Kommunikationsformen für Menschen mit schwer verständlicher, begrenzter oder fehlender Lautsprache, die die unzureichende Lautsprache unterstützen. Alternative Kommunikationsformen sind u.a. der Einsatz von Bildtafeln, elektronische Hilfsmittel, I-Pads oder Gebärden und sind aus dem Alltag der Weiherschule nicht mehr wegzudenken.

Bei der diesjährigen Gartenschau in Balingen konnten die Besucher die unterschiedlichen Kommunikationsformen kennen lernen und auch gleich ausprobieren.

Vielen Dank an Rainer Brandner (Schulleitung), Nina Steidle, Simone Hofer und Heidi Eger für ihren sonntäglichen Einsatz.

 


Schulfest Wald erleben.

Dem diesjährigen Schulfest ging eine Projektwoche zum Thema „Wald erleben“ voraus.

Die Schüler:innen hatten sich zuvor  ihr „Lieblingsangebot“ aus insgesamt 11 verschiedenen Projekten ausgewählt und arbeiteten die gesamte Woche mit neuen Schulkamerad:innen zusammen.

Die Lehrer:innen waren bei der Ideenfindung sehr innovativ und so entstanden vielfältige Angebote, wie „Sport im Wald“, „Waldmusik“, „Arbeitswelt Wald“ (hier wurde ein Hochsitz gebaut und aufgestellt), „Waldgeschichten“, „Waldforscher“ (es wurden Boden- und Wasserproben mikroskopisch untersucht und ausgewertet), „Der Wald und die Kunst“, „Wilde Küche“ oder „Waldwohnung“ und weitere Gruppen.

Die Schüler:innen konnten in der Woche buchstäblich den Wald mit allen Sinnen erleben und seine wichtige Funktionsweise für Mensch, Tier und Umwelt erkennen, begreifen und verstehen. Sie konnten sich als Teil der Natur erleben, einen emotionalen Bezug an sich zum Lebensraum Wald erlangen und Zusammenhänge und Hintergründe des Klimawandels ansatzweise nachvollziehen.

Beim Schulfest konnten die Eltern und geladenen Gäste eindrucksvoll die Arbeiten ihrer Kinder bestaunen und sich bei sonnigen Temperaturen entspannt bei Kaffee+Kuchen, Stockbrot oder selbstgemachten Brotaufstrichen kulinarisch verwöhnen lassen.


Auf den Spuren des Abwassers


 

Ein Lerngang zur Kläranlage Hechingen.

Frau Lampater (die Chefin der Kläranlage) hat sich am 13.6.23 die Zeit genommen uns die Anlage in Hechingen zu zeigen.

Als erstes kommt das Abwasser in der Kläranlage an. In der ersten Stufe werden die groben Teile mit dem Rechen entfernt.

Das hat sehr gestunken. Danach wurde es immer besser. Außerdem wurden Sand und Fett entfernt.

In der 2.  Stufe gibt es viele kleine Helferlein, die Bakterien. Sie leben im Schlamm und fressen Dreck.

Im Belebungsbecken (3. Stufe) wird der Schlamm vom Wasser getrennt.

Eigentlich ist das Wasser jetzt sauber. Aber Hechingen hat eine 4. Klärstufe.

Mit Aktivkohle wird das Wasser noch sauberer gemacht, dass man es wieder in den Fluss einleiten kann.

Frau Lampater hat auch noch das Labor gezeigt. Hier wird das Wasser untersucht.

Der BVE hat dieser Lerngang sehr gefallen. Die Klasse hat sich bei Frau Lampater bedankt.

Paul will nach den Sommerferien ein Praktikum in der Kläranlage machen. 

(von Riccardo Butz)

 


Die BVE auf den Spuren der Römer

 

Am Montag, den 15.5.2023 haben wir uns im Klassenzimmer getroffen und haben noch ein paar Sachen besprochen. Danach sind wir zur Bushaltestelle Schützen gelaufen. Wir haben eine Ewigkeit auf den Bus gewartet. Dann sind wir mit dem Bus nach Stein gefahren und sind zum Römischen Freilichtmuseum gelaufen. Zufälligerweise ist der Museumsführer im gleichen Bus gefahren wie wir.

Wir sind dann im Museum angekommen und wurden herzlich begrüßt. Der Museumsführer hat sehr viel gezeigt und erklärt. Angefangen haben wir mit der Latrine im Badehaus. Auf der Latrine hat man sich getroffen um sein Geschäft zu erledigen und sich mit anderen Leuten auszutauschen. Das Badehaus hatte sogar schon eine Fußbodenheizung. Es gibt sogar 2 Küchen. Eine Suppenküche und eine Küche mit Grill. Es wird vermutet das die Villa Rustica eine Art Hotel an Handelslinie zwischen Neckar und Donau war. Auf dem Gelände gibt es sogar einen Raum, in dem wahrscheinlich Bier gebraut wurde.  Daneben befindet sich der heilige Bezirk mit verschiedenen Statuen von römischen Göttern.

Da es nach der Führung und unserem Vesper angefangen hat zu regnen, sind wir mit dem Bus zurück gefahren.

(Text: Luis, Paul und BVE/ Bilder: Fr. Krug-Laub)


Sportfest

Bei knapp 10 Grad und regnerischem Wetter trotzten die insgesamt 170 Schüler:innen und Lehrer:innen der Weiherschule und der Rossentalschule heute beim gemeinsamen Sportfest im Weiherstadion.

Egal ob beim 400m-Lauf, beim Weitsprung oder Sackhüpfen, die Motivation beim sich Messen wollen war enorm.

Das Sportfest der beiden Schulen findet alle 2 Jahre im Wechsel statt. Neben einer Vielzahl leichtathletischer Stationen gibt es auch eine Reihe von Geschicklichkeitsparcours (Night-Line, Wassertransport, Torschuss...) in verschiedenen Anforderungsstufen, die auch bei den schwächeren Schüler:innen Begeisterung fanden.

Insgesamt wurden 21 Stationen von den Lehrer:innen der Weiherschule und von 23 Schüler:innen vom Sportclub Concordia Zollern, Leitung Daniel Schleier, und der LG Steinlach, Lugder Schmidt, vorbereitet.

Dabei steht der Leistungsgedanke in keinster Weise im Vordergrund, sondern viel mehr der Gemeinschaftssinn, sowie Spaß und Freude an Bewegung.

Trotzdem sind alle unglaublich stolz auf ihre Medaille und ihre Urkunde, die sie am Ende mit nach Hause bekommen.

Und so war es auch nicht verwunderlich, dass das Wetter kaum eine Rolle spielte.

Das gemeinsame Sportfest gibt es schon seit 17 Jahren und dient dem gegenseitigen Austausch und der Vertiefung beider Schulen.

 


Übernachtung Burg Hohenzollern

Zum wiederholten Male sind Schülerinnen und Schüler der Weiherschule in den Genuss einer Burgübernachtung gekommen.

Nachdem das Gepäck mit dem Aufzug in die speziell hierfür ausgestatteten Burgräume gebracht wurde, ging es zur Zimmerverteilung und dem obligatorischen Bettenbeziehen.

Fasziniert folgten die Schülerinnen und Schüler der anschießenden Führung durch die Burganlage und Innenräume, die pünktlich zum Mittagessen im großen Speisesaal endete.

Nachmittags wurde mit Geocaching - bei strahlendem Sonnenschein- die Umgebung rund um die Burg erkundet, sowie Spiele im Freien angeboten.

Auf der Burg selber gab es weitreichende Möglichkeiten, wie Billiard, Tischkicker, Gesellschaftsspiele und Malutensilien, um die Freizeit sinnvoll gestalten zu können.

Der Abend wurde durch einen Kinofilm abgerundet und so ging ein ereignisreicher Tag zu Ende.

Nach dem fürstlichen Frühstück am nächsten Morgen blieb leider nach dem Saubermachen der Zimmer nicht mehr viel Zeit, und so ging ein unvergessliches Abenteuer zu Ende.

Aber über eines sind sich die Schüler:innen und Lehrer:innen einig: „Wir kommen wieder!“


Pädagogischer Tag- Waldpädagogik

 

Der Wald ist ein komplexes Ökosystem, zudem ein faszinierender Kosmos sowohl für Groß als auch Klein. Wir alle brauchen ihn zum Leben.

Um den Wald als Ganzes, seine Funktionsweise und seine Bedeutung für Pflanzen, Tiere und Menschen zu verstehen, hatten die Lehrer:innen der Weiherschule aktuell einen päd. Tag zum Thema „Waldpädagogik“.

In der Waldpädagogik können selbstgemachte Erfahrungen und Wissen zu Waldökologie dabei unterstützen, lokale und globale Auswirkungen des eigenen Handelns zu verstehen und so das Verhalten jedes Einzelnen beeinflussen.


Klang-Labor

 

Zum zweiten Mal schon war das Klang-Labor zu Gast in der Weiherschule und hat wieder in beeindruckender Weise musikalische Werke des berühmten Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart dargeboten.

Das Klang-Labor Hechingen kombiniert einzigartig ein Internationales Musikfestival mit einem langfristig angelegten Education-Projekt. Dieses findet mit lokalen Kooperationspartnern, wie Schulen, Jugendzentrum und Jugendkapelle statt. Renommierte Profi-Musiker tauchen mit Jugendlichen in die Welt der Musik ein und erleben gemeinsam das Potenzial ihrer universellen Kraft.

Inzwischen zählt auch die Weiherschule zu den Partnern des Klang-Labors.


Kunstprojekt

Die Weiherschule hat in Kooperation mit der Realschule eine Woche lang ein Kunstprojekt zum Thema "Sinne" durchgeführt. Beteiligt waren die Klassen HS1 und HS3 (WS) sowie die Klasse 7b (RS). Hier wurden verschiedene Fragestellungen künstlerisch bearbeitet, z.B. wie fühlt sich  Malen bei Rockmusik oder klassischer Musik an? Fühlsteine, wie es sie bei den Aborigines gab, wurden gestaltet oder eine Schokoladenmeditation durchgeführt. Am vorletzten Tag dieser ereignisreichen Woche stand ein Besuch im Kunstmuseum Albstadt an. Beendet wurde das gemeinsame Projekt mit einer Vernissage in der Weiherschule, bei der neben dem neuen Schulamtsleiter Herr Hipp auch Gäste der Albert-Schweitzer-Schule und Realschule waren. 

Herzlichen Dank an die Künstlerin Ina Petri und Frau Brigitte Rudloff, die federführend bei der Vorbereitung und Durchführung des Projektes beteiligt waren.


Pro Familia in der Weiherschule

Aktuell finden in der Haupt- und Berufsschulstufe sowie der BVE wieder Projekttage in Zusammenarbeit mit "Pro Familia" (die größte nichtstaatliche Organisation für Sexual-, Schwangerschafts- und Paarberatung Deutschlands) statt.

Unter der Leitung der beiden Referenten Frau Schäfer und Herrn Mitousis konnten die Schüler:innen wieder einmal anschaulich und in vertrauter Atmosphäre sämtliche Fragen stellen, die sie zum Thema Liebe, Sex und Freundschaft schon lange mal loswerden wollten. 

Die Angebote sind immer offen und didaktisch gut aufbereitet, so dass auch Menschen mit Behinderung schnell einen individuellen Zugang finden.  

 


Integrationslauf Geislingen

Vor vielen Jahren stellte der damalige Konrektor der Fidelisschule von Sigmaringen, „Dr. Martin Sowa“, den ersten Integrationslauf in Geislingen auf die Beine.

Heute ist der Integrationslauf ein Alleinstellungsmerkmal des Geislinger Halbmarathons. Zwischenzeitlich genießt der Lauf eine gewisse Exklusivität - gemessen an der gestiegenen Zahl von Inklusionsläufen.

Auch dieses Jahr haben vereinzelt Schüler:innen der Weiherschule am Integrationslauf teilgenommen und trotz regnerischem Wetter viel Motivation und Ehrgeiz gezeigt.

Hanna-Lea kämpfte sich auf Platz eins und Johanna erzielte einen super 3. Platz. Voller Stolz und mit strahlenden Augen nahmen die Teilnehmer:innen ihre Medaillen und Urkunden entgegen.


Nach 2 Jahren Coronapause war es endlich wieder möglich -ohne medizinische Maske und gemeinsam mit allen Schüler:innen der Weiherschule- in gewohnter Weise Fasnet zu feiern.

Pünktlich am "Schmotzigen" stieg die bunte Party im mit Faschingsdeko geschmückten Foyer.

Nach einem abwechslungsreichen Programm einzelner Klassen befreiten schließlich die Zollerhexen samt Lumpenkapelle die Schüler:innen. Zu beliebten Faschingshits wurde  ausgelassen getanzt und gesungen sowie Kostüme bestaunt. Der Durst konnte an der Cocktailbar (natürlich alkoholfrei) der Hauptstufe gelöscht werden.

Moderiert wurde  die Show von Ben Jetter (Schülersprecher) und Andreas Hochadel.


Spende für den Tafelladen

Pünktlich zur Weihnachtszeit haben die Schüler:innen der Weiherschule einen Großteil ihres selbstgepressten Apfelsaftes dem Tafelladen in Hechingen gespendet.

 


Schulkonzert des Klanglabors


Preisverleihung mit der Landtagsabgeordneten Frau Holmberg

Am Donnerstag, den 30.06.22 war Frau Holmberg zu Besuch im BVE (Zollernalbkreis).

Als erstes haben sich die Schüler:innen und Lehrer:innen vorgestellt. Danach haben sich Frau Holmberg (Stellv. Fraktionsvorsitzende GRÜNE im Landtag Stuttgart) und Herr Brander (Schulleiter der Weiherschule) vorgestellt.

Die Klassensprecherinnen Sophie Straubinger und Samira Vanessa Potyka haben Frau Holmberg im Anschluss die BVE erklärt.

Natürlich hatten die Schüler:innen auch sehr viele Fragen, die Frau Holmberg gerne beantwortet hat.

Vor der Preisverleihung hat Jessica Strepenjuk das Thema des Schülerwettbewerbs des Landtags von Baden-Württemberg erklärt. „Meere in Gefahr“. Die Aufgabe war es ein Plakat zu diesem Thema zu gestalten.

Alle teilnehmenden Schüler:innen haben eine Urkunde erhalten. Darüber hinaus gab es sogar 3. Plätze. Der Preis war eine Gürteltasche aus alten Airbags.

(Text von Sophie Straubinger, Laura Weise, Jessica Strepenjuk und David Rohde mit Unterstützung von Herr Hochadel)


Die Weiherschule wird 50 Jahre.

Die Freude über das 50-jährige Jubiläum der Weiherschule war in vielen Gesichtern der Schüler:innen, Lehrer:innen und auch Gästen zu sehen. Bei strahlendem Sonnenschein startete das Fest zum Auftakt mit einem Gottessdienst unter freiem Himmel im Pausenhof der Schule. Die Begeisterung steigerte sich, als bunte Luftballons in den Himmel stiegen. Ein sehr vielfältiges Programm sorgte für einen kurzweiligen Festtag. Neben einer Hüpfburg, Kinderschminken, einem Kino und einem Naturpfad gab es Stationen zum Basteln, Fühlen und Informieren in Kooperation mit dem NABU Hechingen und das Spiel mit Riesenseifenblasen. Die Schülerband „5 cool Blondes“ sorgte für musikalische Unterhaltung und die Tanzgruppe der BS- und GS-Stufen ließ die Zuschauer staunen. Immer wieder gab es Highlights zwischendurch, so wie der „Flashmob“ oder die Aufführung eines Theaterstückes. Kulinarische Leckereien gab es beim „Foodtruck“ der Lebenshilfe und wer Lust auf Süßes hatte, konnte sich beim Kuchenbuffet bedienen. Es war ein rundum gelungenes Fest, bei dem der Schülersprecher Ben Jetter mit dem Schulleiter Rainer Brandner durchs Programm führte.


Toilette für den Lehrgarten

Die BVE (Berufsvorbereitende Einrichtung) Schülerinnen und Schüler haben mit Unterstützung der Firma Holzmeister und ihrem Lehrer Herrn Andreas Hochadel eine Trenntoilette im Lehrgarten vom OGV Stetten ( Obst- und Gartenbauverein) gebaut. Tolle Sache !!


Weiherschule spendet Birnenbaum.

Zum 50-jährigen Jubiläum der Weiherschule hat diese einen „Champagnerbratbirnenbaum“ an den Biodiversitätspfad in Hechingen-Weilheim gespendet.

Der 1. Baum wurde von Schülern und Schülerinnen der Weiherschule gepflanzt. Der Lehrpfad wird besonders für Kinder errichtet, um den Umgang mit der Natur zu sensibilisieren. Herr Gerd Eberwein (Ortsvorsteher Weilheim) und Herr Rainer Brandner (Schulleiter Weiherschule) pflanzten den Birnenbaum gemeinsam mit den Schülern und Schülerinnen der Hauptstufenklassen von Frau Sonja Walz und Frau Brigitte Rudloff.

Nach dem Einpflanzen gab es noch als Stärkung Brezeln und Getränke.

Die Weiherschule bedankt sich herzlich für die Gastfreundschaft und freut sich schon jetzt auf den Biodiversitätspfad, der Anfang Oktober eingeweiht wird.


Weiherschüler:innen und NABU Hechingen pflanzen einen Apfelbaum.


Herr Fuchs und Herr Rominger vom NABU Hechingen pflanzten am Montag gemeinsam mit Schüler:innen der Weiherschule einen Apfelbaum. Beide waren bestens vorbereitet, um dem jungen Bäumchen ein sicheres Anwachsen zu garantieren. Ein Wühlmauskorb schützt nun den Baum gegen Wurzelverbiss und die zusätzlich eingebrachte Erde wird ihm Nährstoffe geben. Die Schülerinnen und Schüler legten beim Erde schaufeln und festdrücken selber Hand an. Zu guter Letzt erhielt der junge Apfelbaum noch eine Schutzhülle und wurde an einem Holzpflock fixiert. Die Weiherschüler:innen werden sich nun zukünftig um den jungen Baum kümmern.

Die Weiherschule freute sich über die großzügige (nonprofit) Geste des NABUS und bedankte sich herzlich für das Engagement. Das Bäumchen kann ab sofort bestaunt werden. Spätestens aber beim kommenden Streuobstfest oder dem 50-jährigen Jubiläum der Weiherschule (21.Mai 2022).


Kissenschlacht in der Weiherschule

Die Weiherschule hat beim Bildungswettbewerb 2021/2022 der SPK Zollernalb-Stiftung „Kunst, Bildung und Kultur“ auf Initiative der Lehrerin Heidi Eger die großzügige Summe von 3.000€ gewonnen.

Der Wettbewerb soll Bildungseinrichtung-en, Lehrer:innen und Schüler:innen ermuntern, zukunftsweisende Ideen zu entwickeln und umzusetzen.

Das Motto lautete: „Ideen machen Schule! Fit, gesund und ausgeglichen durch den Schulalltag: Wir stellen uns der neuen Herausforderung!“

Die Kissen kommen im Sportunterricht zum Einsatz. Neben dem Üben von Wurf- und Fangtechniken, werden auch unterschiedliche Spielformen ausprobiert.

Die insgesamt 160 Kissen wurden vom Einrichtungshaus Wohn Schick aus Owingen geliefert und von den Schüler:innen der Hauptstufenklassen HS1 und HS2 überzogen.

Startschuss war am Freitag im Sportunterricht.

Aber wohin mit all den Kissen, wenn die Schlacht vorbei ist?

Zur Aufbewahrung gab es für alle Klassen einen modernen Sitzsack, der- anstatt mit Füllmaterial- jetzt eben mit Kissen gestopft ist.


Unterrichtsfach Glück

 „Glück ist, wenn der Verstand tanzt, das Herz atmet und die Augen lieben“, hat Albert Einstein einst formuliert- und das gilt auch heute noch:

Glückliche Schülerinnen und Schüler streiten weniger, sind kreativer, lernen leichter und wissen, worauf es ankommt.

Je früher wir anfangen, die Persönlichkeit durch Vermittlung von positiven Einstellungen und Haltungen zu stärken, desto größer ist die Chance körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden zu erlangen.

2007 startete Ernst-Fritz-Schubert als Oberstudiendirektor ein Projekt zur Verbesserung des Klassen- und Schulklimas. Daraus erwuchs ein neues Unterrichtsfach: "Glück."

Die Aufgabe war und ist es, Lebenskompetenz, Lebensfreude und Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und diese im Schulalltag zu realisieren. 

 

Das Unterrichtsfach „Glück“ ist neu in der Weiherschule und wird momentan von einzelnen Klassen projektartig durchgeführt. Das Resultat: Glückliche Schülerinnen und Schüler :-)